Russland verabschiedet sich nach Schweden

von Redakteur Sportschule

Nach dem 0:3 gegen Deutschland hatte die Mannschaft viel zu besprechen. Foto: Alexander Rabe

Auch Dynamo Legende Detlef Schößler ließ sich die Trainingseinheit von Sbornaja am Freitag nicht entgehen und traf auf seinen alten Teamkollegen Stanislaw Tschertschessow. Beide begrüßten sich sofort und plauderten nach der Trainingseinheit über vergangene Tage. Detlef Schößler: "Ich hätte nicht gedacht, dass Stani mich sofort erkennt. Und dabei hatte ich sogar eine Mütze auf." Trainer Tschertschessow ließ seine Mannschaft in zwei Gruppen trainieren, wobei die erste Elf vom Donnerstag nur ein leichtes Lauf- und Stretchingprogramm absolvierte. Gefehlt hat Konstantin Rausch, der angeschlagen passen musste.

Die Russische Nationalmannschaft absolvierte insgesamt drei Trainingseinheiten auf dem Gelände des Sport- und Tagungshotels und bereitete sich auf ihre letzte Partie in der Gruppe B der UEFA Nations League vor. Stanislaw Tschertschessow: "Wir haben uns dazu entschieden, für die Vorbereitung auf Schweden in Leipzig zu bleiben. Zum einen reduzieren wir die Reisestrapazen für die Spieler und zum anderen haben wir in Moskau aktuell -10°. Die Bedingungen sind hier ausgezeichnet." Am Dienstag trifft der aktuelle Spitzenreiter der Gruppe 2 in Solna auf Schweden. Ein Unentschieden reicht Sbornaja für den Gruppensieg und den Aufstieg.

« Zurück