SFV-Fussball-Business-Lunch in der Sportschule

von Redakteur Sportschule

SFV-Präsident Hermann Winkler begrüßte beim 1. Fußball-Business-Lunch des Sächsischen Fußball-Verbandes 18 Vertreter aus Politik und Wirtschaft, um über die Zukunft des Sächsischen Amateurfußballs zu plaudern.

Es sind die kleinen mittelständischen Unternehmen aus der Region, die den sächsischen Fußball unterstützen und am Leben halten. Das weiß auch der Sächsische Staatsminister für Wirtschaft Martin Dulig, der neben Dirk Panter (SPD-Fraktionsvorsitzender) am Montag der Einladung von SFV-Präsident Hermann Winkler zum 1. Fußball-Business-Lunch an die Sportschule "Egidius Braun" gefolgt war. Ganz nebenbei hat sich der Minister noch als Anhänger des FC Erzgebirge Aue geoutet.

In lockerer Atmosphäre trafen beim Business-Lunch Unternehmer aus der Region auf sächsische Politik. Zu Beginn seiner Rede bedankte sich Dulig bei den Unternehmern für ihr Engagement im Amateurfußball, um im Anschluss die Herausforderungen und Chancen der sächsischen Wirtschaft zu beleuchten. Dabei stellte sich heraus, dass die Problemfelder von Politik und Amateurfußball gar nicht so verschieden sind. Vor allem der Mangel an Fachkräften macht den sächsischen Unternehmen Probleme. Eine Herausforderung, die auch viele Amateur-Vereine zu bewältigen haben. Nach einem deftigen sächsischen Menü mit Gemüsesüppchen und Mutzbraten blieb auch noch Zeit für eine Diskussion.

« Zurück